Warum Socken so oft in der Waschmaschine verschwinden

Ist dir auch schon mal aufgefallen, dass gerade beim Wäschewaschen Socken verschwinden? Schau mal in deiner Sockenschublade nach. Bestimmt findest du dort die eine oder andere einsame Socke. Doch komischerweise ist es immer nur eine Socke eines Paares, die auf Nimmerwiedersehen abhanden kommt. Und das hat folgenden Grund:
Sockenpaare bestehen oft aus zwei unterschiedlichen Socken. Nein, sagst du jetzt bestimmt, meine Sockenpaare sehen immer gleich aus. Tja, von außen betrachtet magst du recht haben. Doch innerlich gesehen sind Sockenpaare häufig völlig verschieden.
Die eine Socke ist meist eher häuslich. Sie liebt ihre täglichen Gewohnheiten und vertraute Umgebung. Sie fühlt sich in alten, eingelaufenen Schuhen am wohlsten und wird schon nervös, wenn sie in einen neuen Schuh schlüpfen muss. Denn schließlich ist so ein neuer Schuh häufig sehr unbequem und zwickt und scheuert vielleicht sogar an der einen oder anderen Stelle.
Die andere Socke hingegen, ist sehr abenteuerlustig. Sie möchte Neues entdecken und ist schnell genervt, wenn sie tagein tagaus immer in den gleichen Schuh gezwängt wird. Sie möchte etwas von der Welt sehen und wird sauer, wenn ihr so ein alter Schuh immer wieder den Blick verstellt. Einige Zeit hält so eine wilde Socke dieses eintönige Sockendasein vielleicht aus. Doch irgendwann wird es ihr zu langweilig.
Und dann kommt die Waschmaschine ins Spiel. Darin sieht die abenteuerlustige Socke ihre Chance. Beim letzten Schleudergang lässt sie sich an die Wand der Wäschetrommel drücken und sucht nach einem Ritz, durch den sie entkommen kann. Ich weiß nicht genau, wie diese Socken es immer wieder schaffen, doch irgendwie gelangt es ihnen, durch eine Lücke zwischen Wäschetrommel und Deckel zu schlüpfen und zum Abflussschlauch der Maschine zu kommen.
Hier werden sie beim Abpumpen des restlichen Wassers mitgerissen, sausen durch die vielen Wasserrohre und die Kanalisation und landen schließlich in einem Fluss, See oder vielleicht sogar im Meer. Sie gehen auf die große Reise, von der sie schon immer geträumt haben.
Daher kommt übrigens auch der Spruch: „Sich auf die Socken machen!“
Und was passiert mit den armen Socken, die alleine zurückbleiben? Sie suchen sich eine neue Socke, die eine genauso häusliche Socke ist und von alten, ausgelatschten, aber gemütlichen Schuhen träumt.

Petra Mönning, freie Autorin und Redakteurin für Kindermedien, lebt im Ruhrgebiet und hat das Geheimnis der verschwundenen Socken gelüftet

Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Mittwoch, 10.10.2012


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Die MüllblumenOstern ist eigentlich nur ein halbes Fest >