Warum Kinder nicht in der Nase bohren dürfen, Erwachsene aber wohl.

Nasepopeln ist eine feine Sache. Gut okay, es sieht jetzt vielleicht nicht sehr appetitlich aus und ist auch nicht gerade fein, aber manchmal muss es einfach sein. Besonders wenn einem was drinsitzt. (Am besten kann man es heimlich machen.)

Aber aufgepasst – für Kinder ist das auf jeden Fall nix! Für Kinder ist das sogar fürchterlich gefährlich. Was, du wusstest das nicht? Denk doch mal nach: Kinder wachsen ja noch. Manchmal 5 oder 6 cm im Jahr – manchmal sogar noch mehr. Und wenn sie wachsen, dann wachsen sie natürlich auch nicht immer an allen Stellen gleichmäßig. Das ist doch auch völlig logisch!
Jetzt stell dir mal vor, was passiert, wenn du mit deinem Finger, der gerade wie verrückt wächst, in deinem linken Nasenloch bohrst, was ausgerechnet in dem Augenblick nicht wächst. Dann hast du ein Riesenproblem, weil dein Finger plötzlich so fest in der Nase sitzt, wie ein Korken in einer Weinflasche. Und weil er jetzt nicht weiter in die Breite wachsen kann – also dein Finger – wächst er doppelt so viel in die Länge und piekst dir natürlich das Auge heraus. Aua!

Ja und deshalb dürfen Kinder unter keinen Umständen in der Nase popeln – Erwachsene aber sehr wohl. Weil die wachsen ja nicht mehr!

Marc Hässicke & Florian Wagner (2 Einfallspinsel aus Düsseldorf und München)

Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Dienstag, 04.10.2011


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Schlaue SchwedenWarum es keine blauen Blätter gibt >