Das Osterhuhn (Hommage ans Kinder-Verwirr-Buch 01)

Glaubt ihr noch an den Osterhasen?
Dann fasst euch mal an eure Nasen.
Wie soll ein Hase Eier leggen?
Und diese dann auch noch verstecken?

Nur kleine Kinder glauben so einen Schei*,
Wohl dem, der das Ganze besser weiß.

Die Eier kommen vom Osterhuhn.
Das hat um Ostern rum viel zu tun.
Es gibt nur wenige Spezialisten,
die auf bunten Eiern nisten.

Die Eier greifen sich dann die Mäuse
und rollen sie zu ihrem Gehäuse.
Doch selten passt dann auch das Ei
in das enge Erdloch hinei’.

Den Mäusen wird’s dann schnell zu dumm,
und so liegen Ostern überall Eier herum.

Michael Albrecht ist freier Werbetexter in Düsseldorf, mag Ringelnatz und glaubt nicht mehr an den Osterhasen.

(Anmerkungen: Ich denken, ein Buch im Geiste Ringelnatz muss auch Gedichte beinhalten. Ich habe versucht, seinen deftigen Humor - der ließe sich ggf. auch entschärfen - und den freien Umgang mit Sprache, Versmaß und Reim nachzuempfinden. Das Bild ist erst einmal ein "Platzhalter".)


Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Samstag, 01.10.2011


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Wo kommen eigentlich die Wolken her?Das Abendrot >