Angeschmiert

Ein Politiker macht Gesetze.
Manchmal heißt es, dass ein Politiker geschmiert ist. Diese Redewendung stammt aus einer Zeit, in der es noch kein Geld gab. Die Bauern brachten dem Politiker Kartoffeln, Brot und Käse. Ein Bauer wünschte sich ein besonderes Gesetz. Er wollte, dass seine Kühe überall Gras fressen durften, auch im Garten der Nachbarn. Er kaufte viele Tafeln köstlicher Schokolade. Die Schokolade schenkte der Bauer dem Politiker. Sofort riss der Politiker die Verpackung auf. Dabei blieb die weiche Schokolade in seinem Gesicht und an seinen Fingern hängen. Der Politiker hatte ganz schmierige Finger. Der Bauer sagte, dass es toll wäre, wenn seine Kühe überall Gras fressen dürften, auch im Garten der Nachbarn. Da die Schokolade so lecker war, nickte der Politiker und unterschrieb ein Gesetz. Die Kühe des Bauern durften nun überall Gras fressen, selbst im Garten der Nachbarn.
Seitdem sagt man, dass Politiker geschmiert sind, wenn sie seltsame Gesetze machen.

Sabine Frambach, geboren 1975, verheiratet. Sie studierte Sozialpädagogik in Nijmegen und Erwachsenenbildung in Kaiserslautern. Derzeit lebt sie in Mönchengladbach und arbeitet in einem Wohnheim in Wuppertal. Seit 2010 hat sie diverse Kurzgeschichten und Texte veröffentlicht. Nähere Informationen unter: www.kein-weg.de

Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Freitag, 07.12.2012


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Das ideale WeihnachtsgeschenkDie Müllblumen >