Du bist schön...

Kennt ihr das Museum der Schönen Menschen? Nein? Es steht in einem verwunschenen Park zwischen alten Bäumen. Sein Erbauer nennt sich Henry Good, aber das ist nicht sein richtiger Name, denn er möchte unerkannt bleiben. In seinem Museum stellt er Menschen aus. Lebendige Menschen, wie du und ich. Schönheiten! Henry Good weiß nämlich, dass jeder Mensch etwas an sich hat, das wunderschön ist. Bei dem einen sind es die Füße. Bei dem anderen die Augen oder die Haare, der Bauchnabel, die Haut, das Lächeln oder die Nase. Viele Menschen finden sich aber trotzdem hässlich, hässlicher jedenfalls als andere. Und genau das will Henry Good ändern. Er will, dass die Menschen einen Blick für ihre ganz eigene Schönheit bekommen und stolz sind auf sich. Und stolz wird man ja bekanntlich, wenn man bewundert wird. In einem Museum geht das besonders gut. Jede und jeder kann sich bewerben und einen Tag lang ein Kunstwerk sein, auf einem Sockel stehen, in einem Glaskasten sitzen oder auf dem Boden liegen. Und die Besucher stehen staunend davor und bewundern an jedem einzelnen Menschen das besonders Schöne.

Text: Bettina Schäfer, lebt in Köln u.a. als Freie Redakteurin und Mama einer Tochter
Foto: David Klammer, Fotograf aus Köln


Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Dienstag, 28.08.2012


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Der Affe stammt vom Menschen ab.Die tragische Geschichte der Nacktschnecke >