Po-Waschanlage für Kühe

Ernst August von Kuhzedonien ist der Erfinder einer außergewöhnlichen Maschine – der kuhzedonischen Po-Waschanlage für Kühe. In Kuhzedonien gibt es nämlich ein Toiletten-Hygiene-Gesetz für Kühe. Wenn eine Kuh – klatsch, klatsch – einen Fladen auf die Wiese macht, kann das unfein spritzen. Die Gesetzgeber von Kuhzedonien fanden das unhygienisch. Sie bestimmten, dass nach jedem Fladen der Kuh-Po gereinigt werden müsse.

In Kuhzedonien gibt es aber so viele Kühe, dass alle Menschen den ganzen Tag damit beschäftigt waren, ihnen den Po abzuwischen. Niemand hatte mehr Zeit zu arbeiten, zu spielen oder sogar zu essen. Das Toiletten-Hygiene-Gesetz für Kühe verursachte großes Chaos. An dieser Stelle kommt Erfinder Ernst August von Kuhzedonien ins Spiel. Während er mit riesigen Toilettenpapier-Rollen auf der Wiese stand, träumte er davon, endlich wieder in Ruhe ein Buch zu lesen. Und dann hatte er mitten auf der Weide plötzlich die Idee. Er baute die Po-Waschanlage für Kühe und wurde zum reichsten Mann des Landes.

Anke Weber, Jahrgang 1967, ist Texterin, Sprecherin, Journalistin und Autorin bei weberwort im niedersächsischen Aller-Leine-Tal und liebt Hundepfoten-Geruch, Buchstaben und natürlich Kuh-Weiden.

Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Freitag, 30.03.2012


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Eine haarige Geschichte über PunkerGroßer Schriftsteller und Fußball-Weltmeister >